Was du nach dem Silvester-Stress für deinen Hund tun kannst

Was du nach dem Silvester-Stress für deinen Hund tun kannst

Und nicht nur nach Silvester

Wir wünschen dir ein frohes neues Jahr! Silvester ist geschafft. War es bei dir entspannt? Oder doch herausfordernd? In dieser Podcast Episode berichten wir dir, was wir nach anstrengenden und stressigen Erlebnissen mit unseren Hunden machen, damit wir möglichst schnell die Nachwirkungen loswerden und uns bald neuen Herausforderungen widmen können.

Jetzt Silvester 2021 richtig vorbereiten mit dem Silvester-Bundle

Was du nach dem Silvester-Stress für deinen Hund tun kannst

Hier kannst du den Podcast „Anders mit Hund“ mit Anja Landler & Anne Bucher abonnieren:

Meine besten Tipps, Tricks und Ideen direkt in Dein Postfach.

Trage dich hier zu meinem Newsletter ein und erhalte ungefähr wöchentlich E-Mails mit Anregungen, Angeboten und wertvollen Inhalten als Dankeschön. Details zum Newsletterversand findest du in der Datenschutzerklärung.

Hinweis zur Datenverarbeitung in den USA

Deine Anmeldedaten, deren Protokollierung, der Mailversand, sowie statistische Auswertungen des Leseverhaltens, werden über ActiveCampaign (USA) verarbeitet. Nach der Rechtsprechung des EuGH (Urteil vom 16.07.2020, Az.: C-311/18 („Schrems II“)) besteht in den USA kein angemessenes Datenschutzniveau. Ferner kann es in den USA zu staatlichen Überwachungsmaßnahmen  kommen, bei denen kein hinreichender Rechtsschutz gegen diese Maßnahmen in Anspruch genommen werden kann. Die Datenverarbeitung in den USA im Zusammenhang mit meinem Newsletter basiert insoweit auf deiner Einwilligung i.S.d. Art. 49 Abs. 1 lit. a) DSGVO. Du kannst deine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Transkript zur Podcast Episode:

#24 Was du nach dem Silvester-Stress für deinen Hund tun kannst – Und nicht nur an Silvester

 

[00:01] – Anja

Wir wünschen dir ein wunderschönes neues Jahr und einen tollen Start in eben dieses. Der Jahreswechsel ist ja nun vorbei und du und dein Hund haben das für dieses Mal überstanden. Wir hoffen auch gut. Wir geben dir in dieser Podcast Episode ein paar Hinweise, was du für deinen Hund in der nächsten Zeit gutes tun kannst. Also ich gehe gerne auf Nummer sicher. Das heißt auch wenn mein Hund kein Angstverhalten, also wenn ich kein Angstverhalten bei meinem Hund bemerkt habe und er sich nicht erschreckt hat oder ich das halt nicht gesehen habe. Aber auch gerade dann, wenn das der Fall war und ich sehr viel unterstützt habe, dann mache ich erst mal in der nächsten Zeit viel Schönes und schaue, dass ich so wenig Anforderungen wie möglich stelle. Was bedeutet das jetzt? Viel Schönes und wenig Anforderungen.

 

Nutzt diese Folge nicht nur für Silvester

 

[00:55] – Anne

Wir hoffen natürlich, dass du und dein Hund dieses Jahr das entspannteste Silvester aller Zeiten hatten und dass bei euch niemand geknallt hat. Deswegen nutzt diese Folge vielleicht nicht nur für Silvester, sondern auch für dann, wenn dein Hund und du andere stressige Tage hinter euch haben. Und das aller aller wichtigste ist, dass wir uns bewusst machen, sowohl drinnen als auch draußen. Dass wenn in den letzten Tagen ereignisreiche Dinge waren, dass wenn der Hund irgendwie gestresst war, viele Herausforderungen bewältigt hat, dass dann sein Nervenkostüm dünner ist und dass er insgesamt etwas empfindlicher reagieren kann, sensibler reagieren kann und dass wir deswegen ein bisschen mehr Rücksicht nehmen. Ein paar Tage lang, damit er sich einfach erholt. 

Was kannst du also drinnen tun? Das Erste ist: Ich würde jetzt nicht anfangen, in wilde Neujahrsvorsätze zu verfallen und auf einmal alles ausmisten, umräumen oder sonst wie Strukturen verändern, sondern würde gucken, dass ich erstmal so gut wie möglich im alten Trott bleibe, damit für meinen Hund vieles, vieles vertraut ist. Das zweite, was ich tun würde, ist, wenn du eine Hundeoase hast, die auf jeden Fall weiter täglich auffrischen. Sagen wir mal auf jeden Fall noch diese Woche und in der kommenden Woche. Dann wieder so auf 2, 3 Mal die Woche bis du wieder vorbereitest auf bestimmte Erlebnisse. Wenn du drin Trainingseinheiten machst, achte darauf, dass sie für deinen Hund wirklich die spaßigen Sachen beinhalten, sodass du immer darauf achtest, dass er wirklich Spaß hat und dass du mit ihm schöne Dinge machst, dass er zum Erfolg kommt. 

Also das, was wir bei jeder Trainingseinheit versuchen. Ich würde in den nächsten Tagen so etwas wie z.B. wenn du Krallen schneiden trainieren willst, wie Pfoten anfassen. Wo viele Hunde sehr sensibel sind, würde ich einfach mal für 3, 4, 5 Tage hinten anstellen, damit du dich nicht ärgerst. Oder würden einfach nur die ersten Schritte deines Trainings wieder auffrischen. Also wenn du z.B. angefangen hast damit, anzukündigen, dass deine Hand sich zur Pfote bewegt. Dass du damit wieder anfängst, auch wenn du schon eigentlich soweit bist, dass du die Pfote festhältst und die Kralle zwischen zwei Finger nimmst. Dass du einfach nochmal die Basics auffrischst. Und nicht die Sachen, die du vielleicht schon so ein bisschen im Vorangehen, Herausforderungen hast machst und darauf achtest, dass ihr vor allen Dingen die in den Fokus rückt. Alles, was euch gemeinsam Spaß macht oder deinem Hund auch alleine Spaß macht.

Was du nach dem Silvester-Stress für deinen Hund tun kannst
​[03:41] – Anja

Das heißt auch jetzt nichts konkret Neues, also z.B. Du bist über die Feiertage drauf gekommen: Okay, Besucher sind sehr stressend für deinen Hund und dass du jetzt sagst ich arbeite daran und lade jeden Tag drei Besucher ein.

 

Alle Herausforderungen erst einmal hinten anstellen

 

[03:54] – Anne

Genau. Also alles was so in dem Bereich Herausforderungen geht, würde ich jetzt einfach mal für 2, 3, 4 Tage hinten anstellen. Auch wenn, wie Anja vorhin gesagt hat, dass du an deinem Hund zu Silvester gar nicht so viel wahrgenommen hast. Weil wir wissen nicht, wie viel Silvester und Weihnachten schon so in, sagen wir mal ins Fass gekippt hat. Es kann ja sein, dass dein Hund kurz vorm Kippen ist oder sonstiges. Ich würde jetzt einfach ein paar Tage wirklich Seele baumeln lassen. Schöne Sachen machen. Bitte keine Langeweile. Also es geht jetzt nicht darum, dass der Hund den ganzen Tag auf dem Teppich liegt oder in der Hundeoase und sich langweilt, sondern der soll schon gute Stimulation bekommen. Und wenn du z.B. mit ihm neue Suchen trainieren willst oder neue schöne Sachen, wo er nicht großartig warten muss, wo er nicht sehr gefordert ist im Sinne von, dass er eben die Fähigkeiten, in denen er vielleicht nicht so stark ist, darin nutzen muss. Dann würde ich das durchaus machen. 

Also bei uns heißt es die nächsten Tage – Dieser Podcast kommt ja am ersten raus – und bei uns heißt es jetzt übers Wochenende für die nächsten 3, 4 Tage auf jeden Fall drinnen noch viel, viel Freude und Spaß. Viel auf die Rituale achten, viel drauf achten, dass wir eben nicht die großartig herausfordernden Dinge machen. Also ich mach z.B. meine täglichen Physioübungen, ich lasere und massiere meine Hunde. Aber ich mache jetzt keine neuen Physioübungen oder erhöhe auch die Dauer oder die Wiederholungen. Nicht unbedingt. Sondern sag erst: Nö, jetzt ist erst einmal wirklich alles das, was unbeschwerte Freude ist oder Entspannung.

 

Rituale beibehalten

 

[05:36] – Anja

Ja, und du hast jetzt gesagt wir haben ja Wochenende, das heißt, man ist ja auch zu Hause. Und schaut, dass ihr die Rituale so beibehaltet, wie ihr sie auch sonst immer am Wochenende macht. Also dass ihr keine großen Änderungen z.B. in der Fütterungszeit oder in der Fütterungsart macht. Beim Gassi gehen usw. also einfach normal, so wie es sonst auch bei euch Tradition ist.

[05:57] – Anne

Und wenn dein Hund zum Beispiel Befindlichkeiten mit Menschen hat oder vielleicht auch bei dir noch gar nicht so lange ist und noch nicht so angekommen ist. Dann würde ich z.B. gucken, dass du möglichst viel von einem normalen Tagesablauf einbaut, dass er vielleicht wirklich in der Hunde-Oase Auszeiten von dir hat, dass wenn du normalerweise mehr weg bist oder weniger Zeit für ihn hast und er diese Zeit dann auch gut nutzt zum Schlafen. Also das dürfen wir auch nicht vergessen, es gibt ja nicht nur Hunde mit Trennungsstress. Sondern es gibt auch Hunde, die wirklich, wenn sozusagen Ruhe im Haus ist, weil die Menschen arbeiten sind oder wie auch immer, die die Zeit nutzen, um zu chillen. Dass du dann guckst, dass du eben genau dieses Chillen auch mit deinem Hund integrierst und vielleicht zB zu den Zeiten einkaufen gehst, wo du deinen Hund sonst auch alleine lässt, damit er eben diese Zeitfenster nutzen kann, um sich zu erholen.

 

Die Hunde bleiben auch in den nächsten Tagen angeleint

 

[06:54] – Anja

Sehr gut. Das war mal drinnen der Plan oder wäre der Plan. Wie schaut es denn draußen aus? Also ich z.B., meine Hunde werden dann angeleint die nächsten Tage. Also auch wenn ich nix bemerkt habe, dass es Probleme gab. Werden die mal angeleint, weil man ja nie weiß, welche Reaktionen kommen können.

[07:13] – Anne

Wir zeichnen diesen Podcast ja kurz vor Silvester auf. Das heißt, wir haben heute den 28.12.. Wenn du das hörst, haben wir den 1.1. Ganz ehrlich, ich gehe davon aus, dass deutlich weniger geknallt wird in Deutschland dieses Jahr. Aber ich sag mal, wir haben in der Nachbarschaft drei, vier Nachbarn, die sonst regelmäßig knallen. Und ich gehe davon aus, einer wird knallen. Und jetzt kommt es schon sehr auf deinen Hund an, was für den bedrohlicher ist. Diese einzelnen Knallereien oder dieses, sagen wir mal geballte, um Mitternacht. Ich kenne viele Hunde, für die sind die einzelnen plötzlichen Sachen, gerade wenn es ums Thema flüchten geht, viel viel viel dramatischer. Und deswegen werden meine Hunde auch ab morgen primär an der Leine laufen. Der einzige Ort, wo sie noch abgeleint werden, ist in einem sehr gut strukturierten Spaziergang mit vielen Wohlfühl-Inseln, wo wir fernab der Zivilisation sind. Also dort werde ich sie noch ableinen und frei laufen lassen. Aber ab 29.12. sind sie definitiv angeleint und wenn es auch nur vereinzelt knallt, dann sind sie auch über Silvester hinaus und über Neujahr hinaus mehr angeleint als sonst. Warum auch hier wieder? Sie sind sensibler, sie sind schreckhafter und an der Stelle möchte ich ihnen einfach jegliches Risiko nehmen bzw. vermeiden. Und dafür sorgen, dass sie definitiv Save sind. Das heißt, meine Hunde bleiben auch in den nächsten Tagen eher angeleint.

Was du nach dem Silvester-Stress für deinen Hund tun kannst

​[08:51] – Anja

Ja, ich werde noch was ergänzen. Also bei mir ist es tatsächlich so, dass es bis jetzt draußen keine Problematiken damit gab. Und ich gehe aber da trotzdem auf Nummer sicher. Bei uns wird auch geschossen. Also die Jäger schießen und so weiter und so fort. Bis jetzt gab es keine Probleme. Wir haben aber aktuell Schnee. Wir haben eine hohe Schneedecke. Das heißt das Weglaufen usw. könnte auch noch andere Problematiken mit sich ziehen. Und da ist es einfach vernünftig zu sagen: Okay, die nächsten drei Tage Leine dran und wir spazieren so durch die Gegend.

 

Das 10-Leckerchen-Spiel

 

[09:25] – Anne

Finde ich auch. Finde ich total.Und auch hier nochmal zu dem Effekt der Summation. Also wenn es sein kann, dass in den letzten Tagen viele Sachen auf deinen Hund eingeprasselt sind. Dann kann es auch einfach sein, dass die Signale, für die er denken muss, wie z.B. den Rückruf oder auch Begegnungen, für die ihr vielleicht ein gutes Fundament braucht, dass die nicht so gut funktionieren. Und dann macht es wirklich, wirklich Sinn, in diesen Tagen einfach mal zu sagen Okay, wir machen draußen ganz viel Spaß. Auch an der Leine. Und sorgen dafür, dass der Hund da trotzdem ne Menge Bewegung und Freude hat z.B. über das 10-Leckerchen-Spiel. Wir stellen die hier nochmal ein Link rein, sodass du dir eine Basisanleitungen fürs 10-Leckerchen-Spiel von uns runterladen kannst. Und dann, dass die Hunde da eine Menge Freude haben. Aber eben gesichert sind, weil die Fluchtzahlen über Silvester, die es in den vergangenen Jahren so gab, die sind ja nicht nur an Silvester in der Hochphase entstanden, sondern auch wirklich in den Tagen davor und danach. Und das muss nicht sein.

[10:30] – Anja

Was können wir draußen noch machen, wo können wir die Hunde noch unterstützen?

[10:36] – Anne

Also ich würd an der Stelle gerne unterscheiden einmal was können wir machen, damit wir, wenn sie angeleint sind und die letzten Tage besonders waren, eben trotzdem jede Menge Bedürfnisbefriedigung bekommen. Das erste ist, ich würde mir Strecken aussuchen, wo mein Hund sehr spannende Sachen findet, aber nicht unbedingt Freilauf erwartet, wenn du ihn dort nicht ableinen kannst im Moment. Also ich würde nicht dahin gehen, wo du sonst Leine los und jippie machst. Wenn du jetzt vorhast die Leine dran zu lassen, weil z.B. eine Siedlung in der Nähe ist. Ich würde mir durchaus Strecken suchen, an denen der Hund eine Menge zu erkunden hat, an denen er vielleicht eine Menge schnüffeln will, an denen er vielleicht eine Menge auf Holzstößen herumklettern kann oder sonst was. Und mir da richtig Zeit für ihn nehmen. 

Es kann sein, dass dein Hund total drauf steht, wenn du da mit ihm schlenderst. Wenn er also wirklich Zeit bekommt. Du bleibst stehen, wenn er schnüffelt. Du gehst erst weiter, wenn er weitergehen will und solche Sachen. Und dass ihr vielleicht auch für sowas mal, wenn dein Hund nicht bei Wildgeruch nur ans Hetzen denkt, sondern auch an andere Sachen, vielleicht ein bisschen Trampelpfade geht, wo ganz viel zu erkunden ist und wo man sich wirklich viel beschäftigen und aufhalten kann. Das ist das eine, was ich tun würde. Ich würde also gucken, dass die Draußen-Zeiten möglichst qualitativ hochwertig ist. Ich würde wenig dort gehen, wo viele Menschen sind. Wenn es dort immer noch die Gefahr von Knallereien oder scheppern gibt. Ich würde auch den Problemen, die dein Hund so im Alltag hat für ein 3, 4 Tage wirklich aus dem Weg gehen wenns geht und gucken, dass du so viel wie möglich gutes machst. 

Das zweite was wir haben ist, was passiert, wenn es wirklich scheppert und knallt. Wenn also irgendwo doch noch jemand was zündet. Und dann hol alles Gute raus, was du hast, auch wenn du wenig Reaktionen an deinem Hund siehst oder gar keine. Denn je weniger Reaktionen du an ihm siehst, desto mehr hast du die Gelegenheit für deinen Hund, einen Puffer, einen Unterbau für die Zukunft bei Knallereien zu bauen. Also nicht sagen Ach ja, ich sehe nix, dann brauche ich das nicht. Sondern wie wir dir schon mal erzählt haben, kann es sein, dass im Alter oder mit anderem Stress zusammen die Geräuschempfindlichkeit größer wird. Und dann macht es richtig Sinn, wenn du wirklich jedes Mal, wenn es knallt und scheppert, die Gelegenheit nutzt, einen Unterbau zu machen, der dafür sorgt, dass dein Hund irgendwann, wenn es knallt und scheppert, dich anguckt und sagt Hey, dafür kriege ich doch was. Wie sieht es aus? Das war doch ein total geiles Geräusch. So. Und wenn dein Hund eh reagiert, dann solltest du das auch tun. Ich mach das so, ich knie mich hin. 

Also ich gehe sofort in die Hocke. Biete meinen Hund Nähe an, das ist trainiert. Das kennen sie. Die Minnie kommt dann auch sofort zu mir. Wir haben dafür das Signal andocken. Sie dockt in der Regel bei mir an. Sie, je nachdem wie nah und wie laut der Knall war, kann dann essen oder auch nicht. Das ist für mich schon so ein Barometer. Und bei der Nayeli ist es so, die will ganz kurz kuscheln und dann muss sie sich schütteln und dann muss sie irgendetwas mit Aktion machen. Und da spielen wir dann irgendwie das 10-Leckerchen-Spiel oder sorgen dafür, dass sie irgendwo raufklettern kann. Also die muss sich sofort wieder bewegen, sonst wird sie sehr steif und gestresst.

Was du nach dem Silvester-Stress für deinen Hund tun kannst

​[13:46] – Anja

Ich hab euch ja eh schon vorher erzählt, dass bei uns auch manchmal geschossen wird durch die Jäger. Wir wohnen ja im Wald. Das heißt, das ist bei uns ein Thema, das uns hier schon ein Hundeleben lang begleitet. Und bei mir war das immer so. Sobald ein Schuss wahrnehmbar war, gab’s Party. Also da gab es einfach was Tolles. Und bei uns ist es ähnlich. Jeder Hund hat ein bisschen andere Bedürfnisse. Was sie alle gleich haben: Sie suchen im ersten Moment immer meine Nähe mit oder ohne Berührung. Das hängt ganz davon ab. Also die Mädels, meine weiblichen Hunde, die mögen dann gerne Berührungen in diesem Fall haben. Und dann ist es auch so, dass danach dann gerne irgendwas mit Action unternommen wird. Und dann arbeitet man einfach mit dem, was man hat.

 

Es knallt – und bei uns passiert etwas Gutes

 

[14:38] – Anne

Ja, also für die Minnie ist zum Beispiel Berührungen und Nähe ganz wichtig und die schleckt dann auch gerne. Also die mag das wirklich, sich an mich zu drücken, wenn ich dann in der Hocke sitze, an meinen Oberschenkel zu drücken und gleichzeitig Tube zu schlecken. Und die andere Hand hab ich dann halt für Spiel und Spaß mit der Nayeli. Wir durften unser Geräuschangst- und Silvestertraining 2020 zweimal auf harte Probe stellen. Einmal sind wir unbeabsichtigt in ein spontan aufgetretenes Sommergewitter gekommen und einmal sind wir in eine Drückjagd gekommen. Und in beiden Fällen war es laut, heftig und in beiden Fällen haben wir wirklich viel, viel, viel trainiert. Es knallt, bei uns passiert etwas Gutes. Die ganze Familie kommt an einen Fleck zusammen. Es knallt. Bei uns passiert sofort was Gutes. Die ganze Familie kommt an einen Fleck zusammen und wir gehen gelassen, aber zügig zurück zum Auto. Das heißt, sobald einer von den Hunden erkundet hat, hat die gesamte Familie gewartet. Und der Hund, der dann gesagt hat “Ich kann aber jetzt gerade nicht erkunden.” oder “Das ist nicht spannend genug.” mit dem haben wir in der Zeit andere Sachen gemacht. 

Je nachdem, was für ihn gut ist. Damit es nicht im blindlings flüchten ausartet. Und das möchte ich dir auf jeden Fall ans Herz legen, dass du, wann immer es in deiner Gegend scheppert, knall laut wird. Du merkst, es könnte dazu führen, dass man sich erschrickt oder du dich sogar selber erschrickst. Das es quasi reflexartig passiert, dass ihr was tolles zusammen macht. Und sei es, wenn dein Hund an der Stelle Futter nehmen kann, dass du einfach nur Futter um deine Füße herum streust oder um deinen Körper. Aber auf jeden Fall etwas, was in deine Richtung geht. Dass du dich hinkniest, ihn zu dir rufst. Wenn er das gut kennt und mag. Oder dass du seine Lieblingstricks und seine Lieblingssachen mit ihm initiierst. Auch wenn er sie nicht annehmen kann. Alleine das Angebot – sehe das wirklich wie eine Hand, die du deinem Hund reichst. Und wenn du das Angebot regelmäßig machst, auch bei den Reizen die nicht ganz so schlimm sind, dann wird er immer mehr lernen: da geht es mir an der Stelle gut. Das heißt, wir wollen damit erreichen, dass du draußen zur sicheren Basis für deinen Hund wirst.

[16:53] – Anja

Das ist wirklich noch einmal ein wichtiger Aspekt. Was du gesagt hast, dass die Familie zusammenkommt. Auch wenn ihr jetzt zu zweit oder mit der ganzen Familie unterwegs seid, das ihr euch da nicht verstreut, sondern an dieser Stelle zusammenkommt und für den Hund dann da seid. Und dass du nicht böse oder grantig wirst, wenn der Hund dein Angebot nicht annimmt, weil das kriegt er natürlich mit. Und das ist ziemlich blöde Situation.

[17:18] – Anne

Also wir machen es so, dass ich wirklich, weil mein Mann das schon mal ganz gerne vergisst, dass wir dann alle zusammen kommen. Und da wir ja den Fokus jeder auf einem Hund haben, wenn wir spazieren gehen, kann das schon mal sein, dass wir wirklich weit auseinander sind. Weil die Hunde einfach ein unterschiedliches Tempo haben, unterschiedliche Sachen spannend finden und sobald es knallt, rufe ich im Prinzip alle zusammen. 

Also ich nutze nicht den Rückruf, sondern ich rufe: “Es hat geknallt. Lasst uns alle was zusammen schönes machen.” Es ist mehr die Erinnerung für meinen Mann. Komm mal bitte zu mir, als alles andere. Weil wenn wir weit auseinander sind, dann müssen die Hunde sich entscheiden wohin gehe ich. Und diese Entscheidung ist unter Stress mega schwierig, weil sie vielleicht lieber zu dir statt zu deinem Partner gehen würden, du aber weiter weg bist. Und in der Sekunde, wo dein Partner sich auch zu dir bewegt, ist es für sie leichter. Also kommt da wirklich zusammen, macht was schönes, ehe ihr dann gemeinsam weitergeht und dann wird das wirklich wie ein Ritual. 

Die nächste Sache, die wir machen können, wenn wir mit unseren Hunden in den nächsten Tagen draußen unterwegs sind. Und wir haben Sorge, dass sie sich zu wenig bewegen, dass sie zu wenig Spiel, spaß, Action, Erkundung haben, ist, dass wir ganz gezielt nochmal unsere Inseln auffrischen oder aufsuchen und dort das ganz normale Ritual machen, soweit wir dort guten Gewissens die Leine fallen lassen können. Ansonsten bleiben die Hunde bitte auch da an der Leine. Vor allen Dingen, wenn du dich in der Nähe von Siedlungen oder sonst was aufhältst. Ich kenne so viele, die wirklich ein paar Tage nach Silvester noch irgendwelche Böller zünden, die sie gefunden haben oder sonst irgendwas dämliches machen. Aber da kannst du wirklich deine Inseln nochmal gut nutzen. Wenn du die Insel noch nicht hast, wir verlinken dir hier nochmal unseren kostenfreien Mini Kurs zu den Inseln und der Hunde Oase. Aber dass du da wirklich drauf achtest, dass du deine Inseln nutzt und auch aufsuchst und vielleicht sogar mehr Zeit auf den Inseln verbringst als sonst und die Strecken dazwischen ein bisschen strammer gehst, sodass dein Hund immer ganz genau wieder das nächste Ziel vor Augen hat und die Zeit außerhalb des Wohlfühlens möglichst gering ist.

Was du nach dem Silvester-Stress für deinen Hund tun kannst
​[19:44] – Anja

Und so kannst du auch, wie Anne schon erwähnt hat, kurze Strecke machen, aber mit viel Bewegung und viel Aktivität.

[19:54] – Anne

Genau. Und ansonsten ist es auch gar nicht so schlimm, wenn dein Hund einfach mal drei, vier Tage nicht so viel Bewegung Outdoor hat. Wir machen z.B. an so Tagen, wenn wir denken Ah, heute ist draußen unterwegs sein echt für alle sehr stressig, machen wir ganz viel Indoor Beschäftigungen, die dann auch nochmal ein bisschen mit Bewegung zu tun hat. Einfach, dass wir durch die ganze Wohnung Futter verstecken, dass der Hund vielleicht dabei über irgendwie Tische und Bänke wollte ich gerade sagen, aber über Kissen, über alte Matratzen stiefeln muss, über sonstiges. Also dass wir da einfach dafür sorgen, dass der so ein bisschen Indoor Sport hat. Oder dass wir wirklich dafür sorgen, dass wir gucken, wo gibt es Gebiete, wo wir mit unserem Hund entspannt unterwegs sein können, wo es sehr unwahrscheinlich ist, dass was ist. Genau in diesen Gebieten kommt man gegebenenfalls in den Kontakt mit Jägern. Wir haben vor drei Jahren, glaube ich, sind wir nach Silvester gezielt, weil hier relativ viel gejagt wurde, in Industriegebiete gegangen, wo wir eben wussten, es ist noch Winterpause, Ferien sozusagen. Da passiert nicht so viel und sind dort zu Uhrzeiten einfach Sachen erkunden gegangen, Straße erkunden gegangen.

 

Keller oder Garage zusammen erkunden, Schnüffelgärten besuchen

 

Also da sind ja auch manchmal ganz spannende Sachen, da dann für uns nicht so Wellness wie im Wald und im Feld spazieren gehen. Aber es geht ja darum, dass der Hund sich lösen kann, dass er Dinge entdecken kann und sich bewegen kann. Also sei da ruhig ein bisschen kreativ. Und wir gucken halt, dass unsere Hunde im Garten, wenn ihr einen Garten habt, viel Beschäftigung haben oder dass auch sowas wie Keller zusammen erkunden, wo die Hunde vielleicht nicht so oft sind, oder Garage oder so, kann halt richtig, richtig viel Stimulanz bieten und dafür sorgen, dass dein Hund ein bisschen was erlebt, ohne dass ihr euch zu weit in den Risikobereich bewegt. Und ansonsten kannst du auch mal nach der Aktion Schnüffelgärten gucken. Es gibt tolle eingezäunte Schnüffelgärten, wo Hunde erkunden können. Leider nicht so viele wie man sich das wünscht. Aber vielleicht findest du da in den nächsten Tagen auch noch was.

[22:02] – Anja

Apropos Gärten und eingezäunte Gärten. Auch nochmal einfach ein Hinweis: Wenn die Umfriedung sagen wir mal so hoch ist oder zu niedrig ist, dass der Hund theoretisch drüber kommt, auch da nochmal nachdenken: kommt der lieber an die Leine? Auch wenn es im Garten ist. Oder nicht? Ich hab da auch schon einiges erlebt. Wo die Hunde dann im Garten waren und es geknallt hat und dann einfach drüber gesprungen sind und wieder verloren gegangen sind.

Apropos Gärten und eingezäunte Gärten. Auch nochmal einfach ein Hinweis: Wenn die Umfriedung sagen wir mal so hoch ist oder zu niedrig ist, dass der Hund theoretisch drüber kommt, auch da nochmal nachdenken: kommt der lieber an die Leine? Auch wenn es im Garten ist. Oder nicht? Ich hab da auch schon einiges erlebt. Wo die Hunde dann im Garten waren und es geknallt hat und dann einfach drüber gesprungen sind und wieder verloren gegangen sind.

Was du nach dem Silvester-Stress für deinen Hund tun kannst
​[22:32] – Anne

Ja, vor allen Dingen, wenn der Hund neu im Haushalt ist, bitte. Als ich noch im Tierschutz aktiv gearbeitet habe, war immer mein Wunsch, dass eigentlich die letzten zwei bis drei Wochen vor Weihnachten nicht mehr vermittelt wird, sondern erst wieder im neuen Jahr. Einfach, damit der Hund nicht so frisch im neuen Zuhause ist, wenn Silvester und die damit verbundenen Herausforderungen kommen. Wenn du kurz vor Weihnachten deinen Hund erst aufgenommen hast oder in den letzten drei bis vier Wochen, dann würde ich in der Tat auf jeden Fall im Garten sichern. Und lass dich echt überraschen, wie hoch Hunde springen können, wie schnell Hunde klettern können. Also ich habe wirklich Hunde erlebt, die trotz oben nach innen gekippten Stabgitterzaun mit Strom drauf geflohen sind bei Silvesterknallern oder Gewitter. Das waren dann die ganz krassen Fälle, die wirklich über 2 Meter 20, 2 Meter 30 Zaun geklettert sind, obwohl er oben nach innen gekappt war und als katzensicher galt. 

Also Wahnsinn, wo dann wirklich auch die Ausläufe später mit Netz noch überzogen werden mussten. Für diesen Hund – und ich habe auch Hunde erlebt, die aus dem Stand über 1,60 springen, also oder 1,80 und zwar auch kleine Hunde. Und ich kenne meine Nayeli z.B. mein Herdenschutzhund. Wenn die irgendwo ein Mini Loch im Zaun findet und die ist in Panik oder die hat ein Ziel auf der anderen Seite. Die rennt auch drei-viermal gegen bis es größer ist oder sie durchpasst.

 

Es gibt keine Garantie

 

[24:14] – Anja

Also ich kann das bestätigen. Und eben es ist keine Garantie, nur weil er es bis jetzt noch nicht getan hat, dass er es nicht tut. Also wir hatten den Fall, dass mein Rüde über den 1,20 1,30 Zaun mit Hecke aus dem Stand drüber gesprungen ist.

[24:29] – Anne

Im Alter von?

[24:31] – Anja

Ach so ja da war er 3. Da war er natürlich etwas jünger. Also heute weiß ich nicht, ob wir noch die Kräfte aufbringen kann, aber ich schließe es auch nicht aus. Also so naiv bin ich nicht mehr.

[24:14] – Anja

Und die Anja hat zwar einen großen Hund, aber nicht unbedingt einen sehr sportlich windschnittigen. Also was wollen wir dir damit auf den Weg geben? In den nächsten Tagen heißt es für euch Spaß, Wellness und Sicherheit. Definitiv. Sei lieber drei Tage zu lange vorsichtig, als dass du hinterher wirklich, wirklich, ja ein Problem hast oder was Dummes passiert ist. Auch, sei es nur fast was Dummes und sich dann in deinem Kopf fest frisst, mein Hund darf nicht von der Leine, weil. Oder wie auch immer, dass solche Sachen wieder loszuwerden ist halt echt mega mega mega schwierig.

Ach so ja da war er 3. Da war er natürlich etwas jünger. Also heute weiß ich nicht, ob wir noch die Kräfte aufbringen kann, aber ich schließe es auch nicht aus. Also so naiv bin ich nicht mehr.

Was du nach dem Silvester-Stress für deinen Hund tun kannst
​[24:14] – Anne

Wenn dir unsere Inhalte gefallen, abonniere auch unbedingt unser Newsletter, lies im Blog vorbei und natürlich hör mal wieder rein.

Hier gibt es noch mehr auf die Ohren:

#23 Was ist eigentlich Stress?

#23 Was ist eigentlich Stress?

Bei dieser Podcast Episode handelt es sich um einen Teil einer Lektion unseres Kurses “Halt & Sicherheit”. Erfahre mehr über das Thema Stress bei deinem Hund.

mehr lesen