Wie der Einzug von Hündin Kira Noras Leben veränderte.

Von der Ersthundebesitzerin in die Hundetrainerausbildung.

2019 zieht Kira bei Nora ein. Ein „Anfängerhund“ in der Pflegestelle entpuppt sich als unsicherer Hund mit Begegnungsproblemen. Es beginnt eine Reise für Nora und Kira, die Noras Leben nachhaltig verändert.

Kira ist ein kleiner, kecker Wonneproppen aus dem Tierschutz. Als sie von Rumänien über eine Pflegestelle zu Nora zog, sah das noch ganz anders aus. Ohne den Ersthund der Pflegestelle war Kira eher unsicher, und Nora sah sich mit unerwarteten Problemen konfrontiert. Als unbedarfte Ersthundehalterin wollte Nora alles richtig machen und suchte sich einen Hundetrainer.

Doch das Training fühlte sich für Nora nicht richtig an. Die Begegnungsprobleme wurden größer, und Kira verhielt sich immer mehr wie ein kleiner Zinnsoldat, der neben hermarschierte, und sie begann, Meideverhalten zu zeigen. Nora spürte, dass es auch anders gehen musste! Und so landete sie bei uns. Nora durchlief Ein echtes Team im Rahmen ihrer Hundetrainerausbildung bei uns und wechselt nun mehr und mehr in die Trainerperspektive.

In diesem Gespräch berichtet Nora, wie es ihr mit Kira auf dem anderen Weg ergeht, was für sie als Mensch dabei die Herausforderungen waren und wie die Beziehung zu Kira sich durch das Training verändert hat. Sie erzählt, wie sie mehr und mehr gelernt hat, darauf zu hören, was sie selbst möchte, und wie sie ihre eigene Meinung vertreten, aber auch andere Meinungen gelten und stehenlassen kann. Du hörst, wie sie mit den Reaktionen der Umwelt umgeht, und was die Trainerausbildung schlussendlich mit Persönlichkeitsentwicklung zu tun hat.

 

Du interessierst Dich auch für die Ausbildung zur Hundetrainer:in?

Dann registriere Dich hier und erhalte die Aufzeichnung des Vortrags „Traumberuf Hundetrainerin“.


Beitrag teilen: