Wenn alle es immer besser wissen.

Warum das Gegenteil von „gut“ oft „gut gemeint“ ist.

Vielleicht kennst Du das – Du gehst mit Deinem Hund spazieren, und wildfremde Leute geben Dir wohlmeinende Tipps. Auch Freunde und Familienmitglieder wissen es ständig besser. Besonderes betroffen von diesem Phänomen scheinen Hundehalter:innen und Eltern zu sein – und die anderen meinen es ja nur gut.

In dieser Folge spricht Anne mit Annika, die sich in der Hundetrainerausbildung bei Anders mit Hund befindet. Annika hat zwei Hunde, vier Katzen und ist selbst vor kurzem Mutter geworden – vor guten Ratschlägen kann sie sich kaum retten.

Annika berichtet, wie es ihr damit geht, zwischen den Stühlen zu stehen. Sie möchte natürlich dem Baby, aber auch ihren Tieren gerecht werden und hat Sorge, dass einer zu kurz kommt. Dazu ertappt sie sich manchmal bei dem Gedanken, dass sie es auch in den Augen anderer Menschen nicht „falsch“ machen möchte.

Du erfährst, wie Annika ihren Weg gefunden hat und welche Strategien sie entwickelt hat, um den Alltag mit Kind und Kegel zu meistern. Dazu gehört praktische Vorbereitung und Planung ebenso wie die mentale – man muss es nicht allen recht machen, und man muss auch nicht alle überzeugen. Das wichtigste ist, bei sich und beim eigenen Hund zu bleiben – dazu gibt es diesen Blogartikel.

Annika und Anne sprechen darüber, wie man mit dem schlechten Gewissen umgeht, wenn man das Gefühl hat, etwas sei schlecht gelaufen – und wie mehr Hintergrundwissen und Erfolge auch dazu führen, die Messlatte immer höher zu hängen. Häufig gehen einem die Erlebnisse nach, die einen wunden Punkt berühren, mit dem man selbst nicht im Reinen ist. Es sind vielleicht gar nicht so sehr die Ratschläge der anderen, sondern die eigenen Unsicherheiten, die es einem schwer machen.

Mehr darüber, wieso Du Dich nicht damit aufhalten solltest, Dich über andere zu ärgern, gibt es in dieser Podcastepisode.

Du möchtest wissen, wie Annika sich wieder aufrappelt, wenn es mal nicht so gut läuft? Dann hör rein!

Tipps, um als Hundehalter:in entspannt bleiben, gibt es hier.

Beitrag teilen: